norisbank

Die Norisbank und ihr Top3-Zinskonto

17. September 2008

Die Norisbank schließt sich den anderen Banken an und erhöht den Tagesgeldzins auf sagenhafte 4,50 Prozent. Schaut man sich die Vergleichsrechner im Internet an, wird man damit die Norisbank unter den ersten Anbietern finden. Ab dem 17.09.2008 gilt dieses Angebot. Doch nicht nur das Tagesgeldkonto allein beweist eine gute Kundenstrategie, sondern auch der Service und die anderen Leistungen der Norisbank. So garantiert sie, dass sie alle drei Monate die Zinsen der bestgelisteten Banken vergleicht und demnach eine Anpassung vornimmt. So hat der Kunde eine Garantie, dass seine Bank immer unter den TOP 3 aufgelistet hat, woher dieses Tagesgeldkonto auch seinen Namen erhalten hat. Mit dieser Anpassung ist eine Erhöhung um 0,25 Prozent eingetreten, denn vorher waren es 4,25 Prozent. Wie viele andere Banken auch bietet die Norisbank das Tagesgeldkonto “Top3-Zinskonto” kostenlos ihren Kunden an.

Kreditaufnahme nicht notwendig
Die Zinszahlungen erfolgen vier Mal im Jahr und so hat der Kunde die Möglichkeit diese Zinszahlung wiederum anzulegen, damit er von dem Zinseszinseffekt profitieren kann. Wer das nicht möchte behält einfach die gutgeschrieben Zinsen auf seinem Verrechnungskonto. Hierbei handelt es sich um das notwendige Referenzkonto, welches nach Möglichkeit bei der gleichen Bank sein sollte, wie das Tagesgeldkonto. Über das Online-Banking hat der Kunde beide Konten in einem Blick und kann die gewünschten Transaktionen ausführen, wie beispielsweise das Umbuchen vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto oder aber auch umgekehrt. Das Tagesgeldkonto ist derart beliebt, da es eine sichere Geldanlage bietet, ohne dass man auf sein Geld jahrelang verzichten müsste. Tritt ein unvorhergesehenes Ereignis in das Leben des Kunden, welches einen Geldbetrag fordert, kann dieses jederzeit vom Tagesgeldkonto genutzt werden. Es entfällt damit die manchmal langwierige Antragstellung auf einen Kredit, welcher zudem mit hohen Kosten für die Rückzahlung verbunden ist.

Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes
Die Sicherheit der Kundengelder kann die Norisbank darüber hinaus garantieren. Die Bank gehört dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes der deutschen Banken an. Somit ist die Absicherung vorhanden. Diese Sicherheit bieten fast alle Banken an, jedoch unterscheiden sie sich in der Höhe der Sicherung. Daher sollte man sich immer im Vorfeld genau erkundigen, bei welcher Bank das Geld am sichersten aufgehoben ist. Hierbei geht es vor allen Dingen um die Höhe der Einlage. Normale Tagesgeldkonto-Nutzer zahlen nicht unbedingt 1000000 Euro ein. Sie richten in den meisten Fällen eine monatliche Sparrate ein. Wirft das Tagesgeldkonto gute Gewinne ab, kann ein Teil des gesparten Geldes auch in ein Festgeldkonto transferiert werden. Hier sind zwar Laufzeiten vorgesehen, die jedoch bereits ab drei Monaten beginnen. So kann doppelt bei der Bank abgesahnt werden. Einen Teil des Geldes behält man auf dem Tagesgeldkonto, damit die tägliche Verfügbarkeit vorhanden bleibt und der Kunde ein sicheres Polster weiß.

Tagesgeldkonten vergleichenFestgeldkonten vergleichen