Zinssenkung beim Tagesgeld bei Barclays

16. Januar 2013

Beim Produkt Tagesgeld Barclys LeitzinsPlus wird der Zinssatz gesenkt. Grund hierfür ist die Entwicklung am Tagesgeldmarkt. Ab dem 16.01.2013 erhalten daher Neukunden nur noch einen Zinssatz von 1,5 Prozent. Somit liegt der Zinssatz um 0,75 Prozent über dem aktuellen EZB-Leitzins. Die Zinsen werden für eine Laufzeit von 12 Monaten garantiert.

Voraussetzungen für ein Tagesgeldkonto bei Barclays
Wer ein Tagesgeldkonto bei Barclays eröffnen möchte, kann dies leicht tun. Es gibt keine Mindestanlage, sodass auch geringe Summen schon ausreichen, um von den hohen Zinsen zu profitieren. Möchte man jedoch höhere Summen, die über 100.000 Euro liegen, anliegen, sinkt der Zinssatz auf 1 Prozent. Somit garantiert Barclays 0,25 Prozentpunkte über dem EZB-Leitzins für zwölf Monate ab Beginn der Antragstellung. Kunden, die bereits ein Konto bei der Bank besitzen, sind von den Änderungen nicht betroffen. Die Kontoeröffnung, die Führung und alle Transaktionen, die getätigt werden, sind kostenlos.

Einlagensicherung bei Barclays
Kunden dürfen sicher sein, dass ihr Geld in guten Händen ist. Wer sein Geld auf ein Tagesgeldkonto legt und Zinsen erhält, der möchte auch sicher sein, dass seinem Geld nichts passiert. Die Barclays Bank PLC ist daher Mitglied in der englischen Entschädigungseinrichtung FSCS und zudem auch in der deutschen Einlagensicherung des deutschen Bundesverbands deutscher Banken. Das bedeutet für den Kunden, dass allein bei der englischen Entschädigungseinrichtung die Gelder auf einem Tagesgeldkonto bis zu 85.000 GBP gesichert sind. Gehen Einlagen darüber hinaus, tritt die deutsche Einlagensicherung in Kraft, und zwar mit einer Grenze von 240 Mio Euro.

Tagesgeldkonten vergleichenFestgeldkonten vergleichen


Schlagworte:  - -