Anpassung der Tagesgeldzinsen bei der 1822direkt

12. März 2013

Am 12.03.2013 ändern sich erneut die Tagesgeldzinsen bei der 1822direkt. Statt der bisherigen 1,65 Prozent erhalten Neukunden nur noch eine Verzinsung von 1,5 Prozent, die jedoch bis zum 01.08.2013 garantiert wird. Auch nach der Zinsänderung ist das Angebot bei der 1822direkt im Wettbewerb mit anderen Banken weit vorne.

Die Konditionen der 1822direkt im Überblick
Mit bereits wenig Geld kann man bei der 1822direkt hohe Zinsen erzielen, denn es gibt keine Mindesteinlage, sodass auch Minimalstbeträge schon von den Zinsen profitieren können. Die Kontoeröffnung ist ebenso kostenfrei. Die Zinsen liegen ab 12.03.2013 bei 1,5 Prozent und gelten nur für Neukunden. Neukunden werden bei der 1822direkt so definiert, dass dies Kunden sein müssen, die noch nie ein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt oder bei der Frankfurter Sparkasse besessen haben. Statt einer Mindesteinlage gibt es jedoch eine Maximalhöhe. So gelten die Zinsen nur für Anlagen, die maximal bis zu 250.000 Euro betragen. Liegt der Wert darüber, wird der aktuelle Basiszinssatz hergenommen. Die Kontoführung ist ebenfalls kostenfrei.

Über die 1822direkt
Die 1822direkt findet man nur im Internet. Es gibt sie bereits seit 1996. Sie gehört zur Frankfurter Sparkasse, die im Jahr 2005 der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen angegliedert wurde. Die 1822direkt hat sich im Bereich Privatkunden einen Namen gemacht, sodass hier einige Produkte zur Verfügung stehen. So kann man als Privatkunde ein Giro- oder Depotkonto eröffnen oder sich im Bereich Tagesgeld- und Festgeld sein passendes Konto heraussuchen. Auch in Fragen rund um Kredite, Baufinanzierungen und Versicherungsangebote kann die 1822direkt weiterhelfen.

Tagesgeldkonten vergleichenFestgeldkonten vergleichen


Schlagworte:  - -