Hanseatic Bank senkt den Tagesgeldzins

1. März 2013

Wie bereits bei sehr vielen Banken ist nun auch eine Änderung des Zinssatzes beim Tagesgeldkonto der Hanseatic Bank eingetreten. Hier gibt es nur noch 1,25 Prozent auf das eingezahlte Guthaben. Doch auch wenn sich die Zinsen in einem ständigen Auf und Ab bewegen, wird sich der Markt mit Sicherheit wieder erholen. Die Anlage auf einem Tagesgeldkonto ist daher eine sehr gute Alternative zu einem Sparbuch oder einem Festgeldkonto. Das Sparbuch bringt wesentlich weniger Zinsen und bei einem Festgeld ist die alltägliche Verfügbarkeit nicht vorhanden. Und genau diese Verfügbarkeit macht das Tagesgeldkonto so beliebt. Bei der Hanseatic Bank ist jedoch eine Höchstanlage vorgesehen, die auf 500000 Euro begrenzt ist. Daher bietet sich das Tagesgeldkonto dieser Bank besonders für kleine Privatanleger, wie auch für Großkunden an, die ihr Vermögen sicher aufbewahrt wissen wollen. Und die Sicherheit wird bei der Hanseatic Bank sehr groß geschrieben.

Sicherheit ist wichtig für die Kunden
Nicht nur die Verbindungen für das Onlinebanking sind auf dem neuesten technischen Stand, sondern auch die Anlagesumme an sich ist abgesichert, da die Hanseatic Mitglied des Bundesverbandes deutscher Banken ist und auch zum Prüfungsverband der deutschen Banken gehört. Damit wirkt der Einlagensicherungsfonds auf jeden Kunden. Mit dieser Sicherheit ist es daher auch kein Problem größere Summen anzulegen. Der Zinssatz von 1,25 Prozent ist nicht besonders hoch, doch wenn man sein Geld über einen dauerhafteren Zeitraum auf dem Tagesgeld-Konto “lagert” kann sich eine hübsche Summe ansammeln. Kommt es zu einer finanziellen Notsituation, wird einfach das benötigte Geld auf das vorher angegebene Referenzkonto umgebucht und die Verfügbarkeit ist gegeben.

Tagesgeldkonten vergleichenFestgeldkonten vergleichen


Schlagworte:  -