Dauerauftrag

Der Dauerauftrag bezeichnet eine Anweisung an das Geldinstitut, zu einem regelmäßigen Termin wiederholt einen identischen Betrag auf dasselbe Konto zu überweisen. Typische Anwendungen für Daueraufträge sind die Zahlungen für Miete und Strom, sofern der Kontoinhaber nicht das Verfahren der Einzugsermächtigung wählt. Das Einreichen eines Dauerauftrages garantiert, dass der Kontoinhaber die fälligen Zahlungen nicht vergisst. Auch wenn die meisten Daueraufträge monatlich vorgenommen werden, sind andere Zeiträume möglich; so werden Daueraufträge für Jahreslose der Aktion Mensch einmal jährlich durchgeführt. Der Dauerauftrag eignet sich für Zahlungen, deren Höhe sich nicht verändert. Eine Bezahlung von jährlich fälligen Versicherungsbeiträgen mittels eines Dauerauftrages ist nicht sinnvoll, da sich bei den meisten Versicherungsarten der Beitrag jährlich ändert. Für die Einrichtung und Änderung eines Dauerauftrages ist bei den meisten Geldinstituten eine Vorlaufzeit von zwei bis fünf Bankarbeitstagen erforderlich, so dass der Kontoinhaber die entsprechenden Aufträge frühzeitig bei seiner Bank einreichen muss. Bei der Einrichtung eines Dauerauftrages muss der Kontoinhaber festlegen, ob die Bank den Auftrag früher oder später als angegeben ausführen soll, wenn es sich beim gewählten Kalendertag in einzelnen Monaten nicht um einen Bankarbeitstag, sondern um einen Samstag, Sonntag oder Feiertag handelt.

Daueraufträge lassen sich auch für die Überweisung von Beträgen vom Girokonto auf ein Tagesgeldkonto verwenden, indem der Kontoinhaber sein Tagesgeldkonto als Empfängerkonto für die durchzuführende regelmäßige Überweisung angibt. Eine Variante zu einem herkömmlichen Dauerauftrag besteht darin, die das Girokonto führende Bank anzuweisen, regelmäßig den ein zu bestimmendes Mindestguthaben übersteigenden Betrag vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto umzubuchen. Diese Möglichkeit besteht allerdings grundsätzlich nur, wenn der Kunde das Girokonto und das Tagesgeldkonto bei derselben Bank führt, während der Dauerauftrag immer zur Verfügung steht.

← zurück zum Lexikon

Tagesgeldkonten vergleichenFestgeldkonten vergleichen