Anlagekonto

Der Begriff “Anlagekonto” ist ein Oberbegriff. Er bezeichnet alle Konten, die im Zusammenhang mit den verschiedenen Geldanlagen benötigt werden. Bei Anlagen wie Tagesgeld, Termingeld oder Festgeld können Transaktionen aus Sicherheitsgründen nicht über ein normales Bankkonto (Girokonto) erfolgen. Darum wird bei einer Geldanlage ein neues Konto eröffnet, das ausschließlich der Abwicklung dient. Über dieses neu eröffnete Anlagekonto werden dann alle die Geldanlage betreffenden Geschäfte abgewickelt, es hat also die Funktion eines Depots.

Anlagekonten dienen nicht dem normalen Zahlungsverkehr, das heißt man kann nicht direkt auf das Geld zugreifen oder über Geldautomaten Geld davon abheben. Um über das Geld auf einem Anlagekonto verfügen zu können, ist ein Referenzkonto nötig, auf das das Geld überwiesen wird. Dies kann in den meisten Fällen das normale Bankkonto sein, es muss aber in der Regel ein Konto beim gleichen Bankinstitut sein und bei Eröffnung des Anlagekontos bereits bestehen. Auch der Kontoinhaber muss normalerweise in beiden Fällen derselbe sein. In manchen Fällen ist noch ein sogenanntes Verrechnungskonto nötig, das als Zwischenstation zwischen Anlagekonto und Girokonto dient. Dies ist beispielsweise bei Festgeld der Fall. Überweisungen werden dabei vom Anlagekonto auf das Verrechnungskonto und von dort auf das Girokonto getätigt. Dies dient dem Schutz vor Geldwäsche. Bei Tagesgeldkonten wird das Geld normalerweise direkt auf das Girokonto/Referenzkonto überwiesen, es ist dabei kein Verrechnungskonto nötig.

Auf die meisten Anlagekonten können keine Beträge von anderen Konten eingezahlt werden. Eine Ausnahme sind Tagesgeldkonten, auf die von beliebigen anderen Girokonten Geldbeträge überwiesen werden können. Ob Anlagekonten kostenlos oder kostenpflichtig sind und ob Erträge aus den Geldanlagen dem Anlagekonto oder direkt dem Referenzkonto gutgeschrieben werden, ist abhängig von der Art des Anlagekontos, also der Art der Geldanlage, und von den Bestimmungen der jeweiligen Bank. Manche Anbieter verzinsen zudem das Guthaben, das sich auf dem Anlagekonto befindet.

← zurück zum Lexikon

Tagesgeldkonten vergleichenFestgeldkonten vergleichen